Aktuell

ORF-Bericht über Anna Dengel

In Sendung "Orientierung". Mehr

    Ziele und Aktivitäten

      Der Verein der Freunde Anna Dengel
      • hält das Andenken an Mutter Anna Dengel aufrecht und macht ihre Person und ihr Werk bekannt
      • berichtet über die Arbeit der Missionsärztlichen Schwestern
      • unterstützt die Projekte der Missionsärztlichen Schwestern in aller Welt finanziell
      • setzt sich dafür ein, dass die Missionsärztlichen Schwestern auch im Heimatland Anna Dengels eine Niederlassung gründen

      Mittlerweile hat der Verein ‘Freunde Anna Dengel‘ schon einiges auf die Beine gestellt.
      Mit einer vielfältigen Öffentlichkeitsarbeit soll Anna Dengel wieder ins kollektive Gedächtnis der Österreicher gerufen werden. Dafür wurden Info-Folder zu Anna Dengel, den Missionsärztlichen Schwestern sowie dem Verein „Freunde Anna Dengel“ erstellt, eine DVD mit drei alten Filmbeiträgen aus den Jahren 1982, 1985 und 1992 zusammengestellt und – in Zusammenarbeit mit der Diözese Innsbruck – Lesezeichen als Einlage für das neue Gotteslob in allen Tiroler Pfarreien produziert sowie geistliche Impulse für die Tiroler Pfarrgemeinderäte verfasst, um diesen die Spiritualität Anna Dengels näher zu bringen. Mehr unter Informationsmaterial

      Von den ‘Freunden Anna Dengel‘ wurde 2014 die Biographie von Prof. Ingeborg Schödl über Anna Dengel ("Das Unmögliche wagen")  initiierten und finanziert. 2019 erschien das Buch auch im Taschenbuchformat.

      Im Herbst 2013 entstand eine Holzstatue der jungen Anna Dengel. Die Tirolerin Sandra Brugger, die ihre Ausbildung an der Schnitzschule Elbigenalp absolvierte, hat sie im Auftrag des Vereines angefertigt. Kopien dieser Statue verschenkt der Verein an großzügige Spender und Förderer der Vereinsarbeit.

      Ebenfalls auf Initiative des Vereins hat der bekannte Tiroler "Schrottkünstler" Isidor Winkler eine lebensgroße Statue von Anna Dengel erschaffen. Diese ist mittlerweile in der alten Heimat Anna Dengels, dem Tiroler Außerfern, zu sehen.

      Die Arbeit des Vereins hat auch die Tiroler Autorin, Regisseurin und Schauspielerin Claudia Lang-Forcher dazu angeregt, ein eigens Theaterstück über Leben und Werk von Anna Dengel zu schreiben. Das Stück wurde im Sommer 2019 auf der "Geierwally-Freilichtbühne" in Elbigenalp - dem Hauptort in Anna Dengels Heimat, dem Lechtal - uraufgeführt. Zeitgleich war in der Wunderkammer in Elbigenalp eine große Anna Dengel Ausstellung zu sehen.