Aktuell

Holzstatue von Anna Dengel

Neue Exemplare sind erhältlich! Mehr

    Tiroler Tageszeitung berichtet zu 125. Geburtstag von Anna Dengel

    Download

      50 Jahre heilende Präsenz in Äthiopien

        Im Jahr 1967 machte sich Ordensgründerin Anna Dengel selbst ein Bild von der Situation in Äthiopien. Und entschied, dass die Missionsärztlichen Schwestern (MMS) in Attat ein Krankenhaus einrichten sollen. Es war das letzte, von Anna Dengel selbst gegründete Spital. Im Sommer 2017 feierten die MMS "50 Jahre heilende Präsenz in Äthiopien". Mehr dazu hier

          Spendenaufruf für Krankenhaus Attat in Äthiopien

            Das Krankenhaus Attat der Missionsärztlichen Schwestern in Äthiopien wurde als letztes von Dr. Anna Dengel selber gegründet. Es ist das einzige in der Region für 1 Mio. Menschen. Es wird heute von der deutschen Missionsärztlichen Schwester Dr. Rita Schiffer geleitet.

            Regelmäßig berichtet Sie uns über ihre Arbeit. Sie, ihre Mitschwestern und Mitarbeiter leisten Großartiges! Jährlich haben sie an diesem Krankenhaus 3.500 Geburten! Hier findet sich eine Kurzfassung des Jahresberichts 2016 aus dem Krankenhaus.

            Einen Videorundgang mit Sr. Rita durch das Spital gibt es hier zu sehen


            Ungefähr 100.000 € muss Sr. Rita jährlich an Spenden aufbringen. Wir wollen ihr dabei helfen!
            Bitte unterstützen auch Sie diese wichtige Arbeit!


            So wertvoll ist ihre Hilfe:

            9 Euro Tagessatz/Person im Krankenhaus
            30 Euro stationaere Behandlung eines Malariapatienten
            45 Euro stationaere Behandlung diverser Infektionskrankheiten
            15 Euro/Tag/Kind mit schweren Verbrennungen
            150 Euro Notfalloperation mit stationaerer Nachbehandlung
            30 Euro normale Geburt
            36 Euro komplizierte Geburt
            80 Euro Kaiserschnitt mit Nachbehandlung

                  "If You Love" - So lautet der Titel eines neuen Buches über Anna Dengel, geschrieben von Schwester Miriam Therese Winter.

                  Verpackt in eine schöne Geschichte erzählt die Autorin wenig Bekanntes über das frühe Leben von Anna Dengel in ihrer Heimat Tirol und über ihre Arbeit als einziger Arzt in einem Krankenhaus in Nordindien zu Beginn der 1920er-Jahre. Das Buch kann online bestellt werden unter bookstore.authorhouse.com oder amazon.com

                    Hildegard-Burjan-Ehrenpreis für Publizistin Ingeborg Schödl

                      Wien, 10. November 2016 - Publizistin Ingeborg Schödl, Autorin des jüngsten Buch über Anna Dengel "Das Unmögliche wagen - Die Biografie der Gründerin der Missionsärztlichen Schwestern" - erhielt dieser Tage für ihr langjähriges Engagement für die Bekanntmachung der Gründerin der Caritas Socialis (CS), Hildegard Burjan (1883-1933), den gleichnamigen Ehrenpreis. Schödl profilierte sich u.a. als Burjan-Biografin, langjährige Vizepostulatorin im Seligsprechungsprozess Burjans und als Vorsitzende des "Hildegard Burjan Forums".

                      Wir gratulieren Frau Professor Schödl recht herzlich zu dieser neuerlichen Auszeichnung!

                      Ein ausführlicher Bericht der kathpress über die Auszeichnung samt einem Gespräch mit Ingeborg Schödl findet sich hier

                        Heilige Mutter Teresa war Schülerin von Anna Dengel

                          Anfang September 2016 wurde Mutter Teresa von Kalkutta von Papst Franziskus heilig gesprochen. Was viele nicht wissen: Ordensgründerin und Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa und Ordensgründerin und Ärztin Anna Dengel haben einander gekannt, Mutter Teresa war sogar Schülerin von Anna Dengel. Mehr

                            Die "Nähe-Sucherin" - Interview mit MMS-Schwester Beate Glania

                              Antworten auf die Nöte unserer Zeit finden, Menschen nahe sein, über das Leben in einer Ordensgemeinschaft. Über diese Dinge berichtete Missionsärztliche Schwester Dr. Beate Glania in einem ausführlichen Interview mit der Wiener Kirchenzeitung "Der Sonntag".

                              Hier findet sich das im Jänner 2016 veröffentlichte Interview zum Nachlesen

                                Eine "D'Anna" für den scheidenden Bischof

                                  Minutenlangen Applaus erhielt der scheidende Tiroler Bischof Manfred Scheuer bei seiner Verabschiedung in Innsbruck zu Jahresbeginn 2016. Hunderte Gläubige sowie zahlreiche Vertreter aus dem öffentlichen Leben nahmen an dem "Dankgottesdienst der Vielfalt" im Jakobsdom und dem anschließenden Festakt im Innsbrucker Congress teil. Mit dabei unter den vielen Gästen war auch Wolfgang Quintero vom Verein Freunde Anna Dengel - samt einem kleinen Geschenk für Bischof Scheuer.

                                  Während seiner 12-jährigen Amtszeit hat sich Bischof Scheuer wiederholt für die Bemühungen der Freunde Anna Dengel eingesetzt: Die Erinnerung, das Ansehen und das bis in die Gegenwart anhaltende Wirken von Anna Dengel zu fördern, es auszubauen und weiter bekannt zu machen. Gleiches gilt auch für die Arbeit der Missionsärztlichen Schwestern. Als kleines Dankeschön für diese Unterstützung überreichte Wolfgang Quintero Bischof Scheuer die "D'Anna", die eigens vom Verein hergestellt Holzskulptur Anna Dengel "Ich war Feuer und Flamme".

                                  Wir wünschen Bischof Scheuer an seiner neuen Wirkungsstätte als Linzer Diözesanbischof viele Freude und "Feuer und Flamme".

                                    Anna Dengels Tagebuchnotizen in Buchform

                                      "As I felt that our Hospital in Pindi could not make any progress and ..." Mit diesen Worten beginnt die erste Seite in Anna Dengels Tagebuch, das sie von Oktober 1924 bis September 1925 geführt hat - die Zeit ihrer ersten Reise nach Amerika, die Monate vor der Gründung der Missionsärztlichen Schwestern (MMS).

                                      Anlässlich des 90. Gründungsjubiläums im Jahr 2015 hat die derzeitige MMS-Chefarchivarin, Anna Boyer, die handschriftlichen, in Englisch geschriebenen Tagebuchnotizen Anna Dengels aus dieser Zeit in Buchform einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

                                      Die Notizen geben in oft sehr kurzer Form Anna Dengels Eindrücke und Impressionen sowie die Treffen mit verschiedenen Personen wieder. Dazu wurden in das kleine Büchlein historische Fotos und Kopien verschiedener Dokumente aus dem Archiv der Missionsärztlichen Schwestern beigefügt.

                                      "Anna Dengels Diary, 1924-25" , herausgegeben vom Generalrat der Missionsärztlichen Schwestern, ist gegen eine freie Spende beim Verein der Freunde Anna Dengels erhältlich. Kontakt hier

                                        Anna Dengel im Reimmichlkalender 2016

                                          Im aktuellen "Reimmichlkalender" für das Jahr 2016 findet sich auch ein Beitrag über Dr. Anna Dengel.

                                          Dabei handelt es sich um das 3. Kapitel aus dem aktuellen Buch "Anna Dengel - Unmögliches wagen" von Prof. Ingeborg Schödl.

                                          Der traditionelle Kalender ist im Buchhandel erhältlich oder kann bestellt werden unter www.reimmichlkalender.at

                                            Neues Leitungsteam bei den Missionsärztlichen Schwestern

                                              Am 29. Oktober 2015 endete in Indien das 14. Generalkapitel der Missionsärztlichen Schwestern (MMS) Vertreterinnen aus der ganzen Welt kamen zusammen, um die gemeinsamen Ziele für die nächsten sechs Jahre zu erörtern und festzulegen.

                                              Dabei kamen alle in Berührung mit der Vielfalt und dem Reichtum der verschiedenen Kulturen und Lebenswirklichkeiten. Diese Vielfalt findet auch Ausdruck in dem neu gewählten internationalen Leitungsteam, das im Frühjahr 2016 seine Arbeit aufnimmt. (Quelle: MMS)

                                              Die Freunde Anna Dengel gratulieren dem neuen Leitungsteam recht herzlich und wünschen für die zukünftige Arbeit alles Gute!

                                              Das neue Leitungsteam, zu sehen auf dem Foto (v. l.): Sr. Bernadeta Rini Dwi Astuti aus Indonesien, Sr. Irene Fernandez - designierte Society Koordinatorin - aus Indien, Sr. Edith Dug-yi aus Ghana, Sr. Rosemary Ryan aus den USA und Sr. Maria Fernanda Ramirez aus Peru. (Foto: MMS)

                                                Nonnen im OP - 90 Jahre Missionsärztliche Schwestern

                                                  Anlässlich der Gründung der Missionsärztlichen Schwestern MMS vor 90 Jahren weilten Sr. Beate Glania aus Deutschland und Sr. Rita Schiffer aus Attat/Äthiopien unter anderem in Wien - und wurden von ORF-Radioredakteurin Alexandra Mantler interviewt.

                                                  Das Gespräch wurde am 28. Oktober im Programm Ö1 (16 Uhr) in der Sendung "Praxis - Religion und Gesellschaft" ausgestrahlt und lässt sich unter folgendem Link Nachhören: http://oe1.orf.at/programm/418763

                                                    club alpha

                                                      Am Dienstag, den 20. September 2014, wird Ingeborg Schödl ihre Biografie über Anna Dengel im club alpha vorstellen.

                                                        Buchpräsentation Hall 14. Mai 2014

                                                          Im Pfarrsaal von Anna Dengels 'Heimatpfarre' St. Nikolaus/Hall stellte Prof. Ingeborg Schödl ihr Buch vor.  Nach der Übersiedelung aus Steeg wuchs Anna Dengel nur wenige Schritte von der Kirche entfernt in der Ritter Waldauf-Straße auf. Fotos hier

                                                          Breitenwang

                                                            Auch in ihrer Außerferner Heimat hatte Anna Dengel ein 'Heimspiel'. Entsprechend gut besucht war die Buchpräsentation im Pfarrstadl Breitenwang. Fotos folgen.

                                                            Wien

                                                              Die Präsentation der Anna Dengel-Biographie moderierte Mag. Gabriele Neuwirth in lockerem Dialog mit der Autorin Ingeborg Schödl. Auch fernab der Tiroler Gefilde fand die Person Anna Dengels viele Interessenten, die die Tyrolia-Buchhandlung am Stephansplatz füllten.

                                                              Buchpräsentationen

                                                                Im Mai 2014 präsentierte die Autorin Prof. Ingeborg Schödl die neue Biographie über Anna Dengel.  Wenn auch Sie Interesse an einer Buchpräsentation haben, kontaktieren Sie uns!